Vers le haut

Louis Pilot gestorben

Zweifacher Sportler des Jahres (1968 und 1969)

 

Der Luxemburger Sport und sportspress.lu trauern. Im Alter von 75 Jahren starb mit Louis Pilot Luxemburgs "Jahrhundertfussballer" und der zweifache Sportler des Jahres (1968, 1969).

Louis Pilot (*11.11.1940 - +16.04.2016) begann seine Fußballerkarriere bei der Escher Fola (in der Saison 1959-60 mit 17 Treffern bester Torschütze der Nationaldivision) und startete anschließend eine erfolgreiche Profikarriere beim belgischen Spitzenverein Standard Liège, wo er im Laufe von zwölf Jahren insgesamt 512 offizielle Spiele absolvierte. Viermal konnte er mit seinem Klub den Meistertitel feiern, zuerst 1963 und dann von 1969 bis 1971, und in vier Pokalfinalen gab es zwei Erfolge, gegen FC Malines 1966 und zwölf Monate später gegen RSC Anderlecht.

Im Europapokal der Pokalsieger konnte Louis Pilot 1966 zwei Siege gegen Cardiff City feiern, doch im Achtelfinale mußte er zwei Niederlagen gegen Liverpool einstecken. Im folgenden Jahr schaffte Standard Liège nach Siegen gegen Valur Reyk-javik, Appolon Limasol, Chemie Leipzig und Vasas Györ den Einzug ins Halbfinale, wo die Mannschaft von Louis Pilot mit 0-2 bzw. 1-3 gegen Bayern München ausschied.

Im Pokal der Landesmeister 1969-70 erreichte er nach Siegen gegen Izmir und Aberdeen das Viertelfinale, in welchem er mit seinen Mannschaftskameraden dem AC Milan zweimal ein 1-1-Unentschieden abtrotze, bevor es dann im Entscheidungsspiel eine 0-2-Niederlage gab.

Ein Jahr später gelang den Standard-Spielern das Kunststück, im Achtelfinale den legendären Real Madrid auszubooten; nach einem 1-0-Heimerfolg schlugen die Belgier vierzehn Tage später die Königlichen in ihrer Arena mit 3-2, nachdem Mannschaftsführer Louis Pilot bereits in der 8. Spielminute seine Mannschaft in Führung gebracht hatte. Im Viertelfinale aber wurden sie vom englischen Meister Leeds United zweimal knapp mit 0-1 bezwungen.

Der Höhepunkt seiner insgesamt 50 Einsätze im Luxemburger Nationaltrikot war die EM-Runde 1963-64 mit dem sensationellen Sieg gegen die hochfavorisierten Niederländer (2-1-Erfolg nach einem 1-1-Unentschieden im ersten Spiel).

Nach seiner Spielerlaufbahn war Louis Pilot von 1978 bis 1984 Trainer der Luxemburger Nationalmannschaft, danach wirkte er als Coach beim Standard Liège, in Ettelbrück und in Beggen. 

Der trauernden Familie drückt der Vorstand von sportspress.lu sein aufrichtiges Beileid aus.

Portrait de sportspress.lu
AUTEUR

sportspress.lu

Awards Night 2018

• NEWS • NEWS • NEWS • NEWS •

EURO 2020
Groupe B: Portugal, Ukraine, Serbie, Lituanie, Luxembourg
Calendrier
22.03.2019 20.45: Luxembourg–Lituanie
25.03.2019 20.45: Luxembourg–Ukraine
Abonnements pour les éliminatoires

FOOTBALL
BGL Ligue – 14ème journée: 24.2.2019

Tirages Coupe de Luxembourg,
Coupe FLF,
Coupe des Seniors Réserves
Coupe des Dames
et Coupe Futsal

UEFA Europa League
F91 – Betis Sevilla  0:0

HANDBALL
L'équipe de France féminine est championne d'Europe en battant la Russie en finale 24:21 (14:12).

(sportspress.lu / lequipe.fr.-J-L. Thomas) Noah Klieger, le plus ancien journaliste a...
Lundi, décembre 17, 2018 - 21:05
Denise Betsema
(16-12-2018 / Fabienne Gautier) Non prévu au départ au programme, Christine a ajouté...
Dimanche, décembre 16, 2018 - 09:11
Pit Brandenburger
(11.2.2018 / FLNS) Pit Brandenburger sorgte zum Auftakt der Kurzbahn-Weltmeisterschaf...
Mardi, décembre 11, 2018 - 06:31
(06/12/2018) Bob Jungels, Christine Majerus, Dino Toppmöller et le F91 Dudelange sont...
Jeudi, décembre 6, 2018 - 21:30

Gala 2017 Les Photos

Galerie Photos Awards Night 2017

Photos Charles Caratini

 

 

 

Espace Membres