(14/05/2018 – Tageblatt online / sportspress.lu) Die 69. Auflage der Flèche du Sud 2018 ging mit dem Gesamtsieg des Belgiers Gianni Marchand (Cibel-Cebon) zu Ende.

Der 27-Jährige war zweifelsohne einer der aktivsten Fahrer der Rundfahrt. Direkt auf drei verschiedenen Etappen schaffte es Marchand in eine Ausreißergruppe. Den entscheidenden Vorsprung sicherte er sich am Samstag in Roeser, als er zusammen mit seinem Teamkollegen und Etappensieger Jimmy Janssens und dem Österreicher Stephan Rabitsch (Felbermayr) einen Vorsprung von 58 Sekunden ins Ziel bringen konnte.

Letzte Etappe für Briten Matthew Walls

Auf dem letzten Teilabschnitt am Sonntag, mit Start und Ziel vor dem Editpress-Gebäude in Esch/Alzette (152,1 km), setzte sich wie bereits auf der ersten Etappe in Berburg der britische U23-Fahrer Matthew Walls durch.

Bester Luxemburger auf der letzten Etappe wurde Colin Heiderscheid (Team Dauner), der die Etappe auf Platz fünf beendete. Das Gelbe Trikot des besten luxemburgischen Fahrers der Flèche du Sud 2018 sicherte sich unterdessen Pit Leyder (Leopard), der in der Gesamtwertung Position acht belegte. Er wurde u.a. mit der Trophäe des “Souvenir Marcel Ernzer” und einer Prämie von 300 € seitens des Sportpresseverbandes belohnt.

Jenny Zeyen – Photos sportspress.lu / Marcel Nickels

 
20180513 CYCLISME : FLECHE DU SUD 2018 DE ESCH/ALZETTE A ESCH/ALZETTE Le trophée Marcel Ernzer de la Sportspress pour Pit Leyder Photo Marcel Nickels

LAISSER UN COMMENTAIRE

Please enter your comment!
Please enter your name here